Kryptowährungen (Crypto Currencies)

Kryptowährungen (Crypto Currencies)

Die erste Kryptowährung wurde 2008 von Satoshi Nakamoto erschaffen. Es ist die erste nicht durch Regierungen und
Banken kontrollierte, dezentrale Kryptowährung Bitoin die er Beschrieb in “Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System”.

Transaktionen

Die Zahlungen werden in der sogenannten Blockchain gespeichert. Hierin stehen alle Zahlvorgänge seit bestehen
des Systems. Die komplette Liste ist somit für jeden einsehbar.

Alle Teilnehmer des Netzwerks nutzen diese Informationen um Bezahlvorgänge zu validieren und Betrug auszuschließen.

Blockchain

Alle Transaktionen stehen in der Blockchain. Damit sind die Zahlungsbewegungen einzusehen, allerdings nicht die beteiligten
Personen. Wie man am Namen erkennen kann handelt es sich hierbei um eine Kette von Blöcken. Jeder der
aneinandergereiten Blöcken enthält mehrere Transaktionen mit Absende und Zieladresse. Die einzelnen Bläcke sind mit dem
vorigen Kryptographisch verknüpft um die Gültigkeit abzusichern.

Der Hash basiert bei Bitcoin auf dem SHA-256 Algorithmus.

Absicherung

Ein dezentrales System vor Betrügern zu schützen ist sehr schwierig. Hierzu hatte Nakamoto eine Lösung in dem er auf einen
aufwändigen Algorithmus setzt.

Mehrere Transaktionen werden zusammen als neuer Block an das Netzwerk geschickt. Dieses wird dann Kryptographisch mithilfe
eines Public-Keys verschlüsselt.

Um Bitcoin zu senden braucht man ein entsprechendes Wallet. Dieses kann man sich ohne Angabe privater Daten erstellen.
Nun wird jede Transaktion mit dem privaten Schlüssel des Wallet Inhabers verschlüsselt. Zu dem privaten Schlüssel
hat nur der Besitzer des Wallets Zugang.

Mit Hilfe des äffentlichen Schlüssels kann nun jeder Teilnehmer im Netzwerk prüfen ob die Signatur wirklich vom ursprünglichen
Sender kommt.

Miner

Um die Hash-Funktion zu lösen wird viel Rechenleistung benötigt. Dabei setzt man auf reines Raten mit Millionen von
Versuchen. In der Regel dauert dies etwa zehn Minuten.

Für diese Arbeit wird man mit Bitcoins entlohnt die man als Transaktionsgebühr zahlt. Die Miner werden also benötigt
damit die Kryptowährung überhaupt funktioniert. Ansonsten würde jede Transaktion unbestätigt bleiben.

Es kann quasi jeder am Mining teilnehmen solange er entsprechende Hardware hat. Das Minen mit CPUs ist nicht mehr
wirklich profitabel. Gamer-Grafikkarten lohnen sich da schon eher und sind für einige Kryptowährungen noch sehr
lohnend (Etherium).

Bei Bitcoins und anderen gibt es mittlerweile speziell gefertigte Hochleistungs Miner (z.B. Antminer) die eine enorme
Leistung speziell fürs Minen bereitstellen.

Ebenfalls wird die Schwierigkeit erhöht wenn sich mehr Rechenleistung im Netzwerk zur Verfügung steht.

Maximale Anzahl an Bitcoins

Die maximale Anzahl der Bitcoins ist endlich. Es wird geschätzt das 2140 der letzte Bitcoin geschürft wird.

Die Anzahl der Bitcoins die Miner für einen neu hinzugefügten Block erhalten sinkt ebenfalls. Dadurch wird das Minen
immer unprofitabler.

Miningpool

Ebenfalls ist das finden reine Glückssache. Deshalb ist alleine zu Minen quasi wie ein Lottospiel. Konstaneren Output
erhält man wenn man sich einem Pool anschliesst. Hier Schürft man mit vielen anderen und erhält Anteilig eine Belohnung.
Der Poll behält für den Betrieb meist auch eine kleine Gebühr ein.

Bei einigen Pools muss man sich auf eine bestimmte Kryptowährung festlegen. Bei anderen kann man mehrere Kryptowährungen
schürfen je nachdem was gerade am profitabelsten ist.

Wer es einmal einfach selbst testen will (Windows, Mac, Linux, Android), kann dies hier tun:
https://minergate.com/a/2cd4984375376685dbd1c67f

Selbst mit dem Handy (Android) kann man hier minen.

Weitere Informationen zu Pools gibt es hier

Weitere Links